Die zwei Gesichter der Baskets

Vilsbiburger Basketballer vergeigen in Schwabing mit 72:78

Am vergangenen Wochenende waren die Baskets Vilsbiburg beim Tabellennachbarn des MTSV Schwabing zu Gast. Das Prote Team konnte dabei nach einem völlig verschlafenen Start nicht an die starke Leistung aus dem Spiel gegen Treuchtlingen anknüpfen und musste sich mit 72:78 (42:50) geschlagen geben. Durch die vierte Saisonniederlage rutschen die Vilsbiburger auf den siebten Tabellenplatz ab.

„Aggressive Verteidigung, kaum Freiräume und ein körperbetontes Spiel“, das Vilsbiburger Trainerteam hatte die Mannschaft die Woche über gezielt auf das Schwabinger Spiel vorbereitet. Doch mit Spielbeginn schien dies bei den Baskets auf einmal wie weggeblasen. In der Verteidigung war man immer einen Schritt zu langsam und in der Offensive kam man nicht in Fahrt. Vor allem Schwabings Oskar daSilva (am Ende 20 Punkte 10 Rebounds und unglaubliche 9 Blocks) war für die Vilsbiburger Big Guys in dieser frühen Phase des Spiels ein unüberwindbares Hindernis und ließ die Baskets Offensive verzweifeln. Die Folge war ein 10:0-Lauf der Gastgeber gleich zu Beginn des Spiels. Und diesem Rückstand sollte die Vilsbiburger auch bis zum Ende des ersten Viertels hinterherlaufen (29:18). Im zweiten Viertel zog das junge Schwabinger Team zwischenzeitlich sogar auf 17 Punkte davon (37:20). Coach Prote reagiert und brachte Lubos Novy, mit 28 Punkten und 15 Rebounds überragender Mann auf dem Feld, und Kapitän Michael Mayr (13 Punkte davon drei Dreier) für Joshua Guddemi und Billy McDonald zurück aufs Feld.

Die Baskets kämpften sich zurück in die Partie und wirkten nun viel wacher. Durch fünf schnelle Punkte von Youngster Eduard Hoffmann und je einen Dreier durch Andi Goderbauer und Michael Mayr kamen die Niederbayern wieder bis auf vier Punkte (46:42) heran und konnten das zweite Viertel am Ende sogar knapp gewinnen (24:21). Dadurch verkürzte man den Rückstand bis zur Halbzeitpause auf acht Punkte (42:50).

  2016 Mayr Schwabing
Mit dem Auf und Ab aus der ersten Halbzeit konnte das Trainer-Duo freilich nicht zufrieden sein und fand in der Kabine offenbar deutlich Worte. Denn Vilsbiburg war mit Beginn der zweiten Halbzeit wesentlich präsenter als zu Beginn des Spiels. Luboy Novy markierte die ersten sechs Vilsbiburger Punkte nach dem Seitenwechsel. Als dann auch noch Andy Goderbauer einen weiteren „Dreier“ einstreute war das Spiel beim Stand von 51:52 wieder völlig offen. Beide Mannschaften lieferten sich nun ein intensives Duell auf Augenhöhe (62:58; Ende drittes Viertel). Auch im Schlussabschnitt gelang es keiner Mannschaft sich abzusetzen. Jedoch wirkten die Baskets in der entscheidenden Phase ideenlos und verpassten es in Führung zu gehen. So musste man am Ende mit 72:78 bereits zum vierten Mal in der Saison das Feld als Verlierer verlassen.

Kommendes Wochenende müssen die Vilsbiburger erneut auswärts ran. Dann geht es zum Tabellenvorletzten nach Rosenheim.

Für die Baskets spielten: (Punkte/davon Dreier) Kreutzer, Leierseder (3/1), Czink, Hoffmann (8/2), Mayr (13/3), Circiroglu, Theisinger, Novy (28), Boyer (7), Guddemi, Goderbauer (9/3) und McDonald (4)

 
drx logo
flottweg logo
logo delta
logo ostermaier horizontal
Bavaria Werkschutz
saller logo
logo Raap
RT Logo 2014 Neu blau
 
Copyright (c) 2014 by Baskets Vilsbiburg