Ein Sieg für die Baskets-Seele

Vilsbiburger Korbjäger spielen sich beim 98:66-Erfolg in Rosenheim viel Frust von der Seele

Die letzten Wochen waren nicht einfach für die Baskets Vilsbiburg. Am vergangenen Samstag verließen die Vilsbiburger beim Tabellenvorletzten in Rosenheim das Feld mit einem ungefährdeten 98:66-Start-Ziel-Sieg wieder als Sieger und spielte sich dabei viel Frust von der Seele.

Dass die letzten Wochen für beide Mannschaften nicht leicht waren, wurde nach dem Tip-Off offensichtlich. Nervosität, viele Ballverluste und wenige Punkte prägten die ersten Spielminuten (2:3; 2. Spielminute). Als sich dann bei den personell angeschlagenen Rosenheimern auch noch Neuzugang Osvaldas Gaizauskas verletzte, sollte das Spiel zu Gunsten der Vilsbiburger kippen. Durch zwei erfolgreich verwandelte McDonald-Freiwürfe und einen Novy-Korbleger gingen die Baskets in Führung (6:5) und sollten diese im weitern Spielverlauf nicht mehr abgeben. Bis zum Ende des ersten Viertels erspielten sich die Baskets eine komfortable 13-Punkte-Führung (26:13). Im zweiten Viertel nahmen die Niederbayern dann so richtig Fahrt auf. Das Trainerduo Prote/Vilas rotierte kräftig durch und fand immer die richtige Mischung auf dem Feld. Lubos Novy machte, wie bereits am vergangenen Wochenende, mit seinen Gegnern unter dem Korb was er wollte und steuerte am Ende 25 Punkte zum Erfolg bei. Zudem erwischte auch Andy Goderbauer einen Sahnetag (24 Punkte, davon 7 Dreier bei einer Trefferquote von 64 Prozent und 7 Rebounds) und ließ die Rosenheimer Verteidigung verzweifeln. Mit 35:14 gewannen die Baskets den zweiten Abschnitt und gingen so mit einer 34-Punkte-Führung (61:27) in die Halbzeitpause. „Wir dürfen nicht in Arroganz verfallen, sondern müssen gleich nach dem Seitenwechsel die Partie entscheiden“, mahnte Coach Prote die Seinen in der Halbzeitansprache. Und die Baskets sollten auch nach dem Seitenwechsel nichts mehr anbrennen lassen. John Boyer kam durch insgesamt acht Ballgewinne immer wieder zu einfachen Korblegern und baute zusammen mit seinen Jungs den Vorsprung weiter aus (85:42; Ende drittes Viertel).   2016 Goderbauer Rosenheim

Das Spiel war nun freilich entschieden und die Baskets schalteten einige Gänge zurück, sehr zum Missfallen von Coach Prote. Trotz einer 40-Punkte-Führung Mitte des Schlussabschnitts nahm er eine Auszeit und rüttelte sein Team nochmals kräftig wach. Ein Beleg dafür, wie groß die Anspannung bei den Baskets aktuell ist. Am Ende mussten die Niederbayern das vierte Viertel zwar an Rosenheim abgeben, am deutlichen 98:66-Sieg änderte dies jedoch nichts mehr. „Der Sieg tut uns in dieser Phase natürlich gut.

Allerdings dürfen wir ihn auch nicht überbewerten. Kommenden Samstag wartet mit Ansbach ein ganz anderer Gegner auf uns“, blickt Coach Prote trotz des deutlichen Sieges bereits mahnend auf die kommende Aufgabe.

Nächstes Wochenende steht nach drei Wochen endlich wieder ein Heimspiel für die Baskets auf dem Programm. Am Samstagabend (19.30 Uhr) kreuzt hierzu hapa Ansbach in der Vilsbiburger Ballsporthalle auf.

Für die Baskets spielten: (Punkte/davon Dreier) Kreutzer (1), Leierseder, Hoffmann Mayr, Circiroglu (3), Novy (25), Märkl, Boyer (23), Guddemi (2) und Goderbauer (24/7) und McDonald (15)

 
drx logo
flottweg logo
logo delta
logo ostermaier horizontal
Bavaria Werkschutz
saller logo
logo Raap
RT Logo 2014 Neu blau
 
Copyright (c) 2014 by Baskets Vilsbiburg