Baskets gewinnen Overtime-Krimi in der Ballsporthalle

Zweiter Sieg in Folge beim 93:87 nach Verlängerung gegen Ansbach

Dass war nichts für Schwache Nerven: Am vergangenen Samstagabend empfingen die Baskets Vilsbiburg hapa Ansbach zum Verfolgerduell in der Vilsbiburger Ballsporthalle. In einem sehenswerten und bis zur Schlusssekunde spannenden Spiel setzte sich das Team von Headcoach Holger Prote vor rund 700 Zuschauern nach Verlängerung mit 93:87 (39:42) durch.

Egal ob gegen Coburg, Rosenheim oder Schwabing, in den vergangenen Spielen mussten die Vilsbiburger stets von Beginn an einem Rückstand hinterherlaufen. Gegen Ansbach sollten die Baskets erstmals seit Langem einen guten Start in die Partie erwischen und erzielten durch Lubos Novy die ersten beiden Punkte. Auch in den Folgeminuten lieferten sich beide Mannschaften einen offensiven Schlagabtausch (9:10; 3. Spielminute). Nach einem zwischenzeitlichen 7-Punkte-Rückstand kamen die Baskets bis zum Ende des ersten Viertel mit einem Guddemi-Dreier wieder auf drei Punkte (20:23) heran. Andi Goderbauer glich die Partie dann gleich mit Beginn der zweiten zehn Minuten mit einem weiteren Dreier wieder aus (23:23). Doch auch im zweiten Viertel hatten die Baskets immer wieder Probleme gegen die Ganzfeld-Zonenverteidigung der Piranhas was in zahlreichen überflüssigen Ballverlusten (am Ende 24 Ballverluste) der Hausherren endete. So verspielten die Vilsbiburger auch eine Minute vor der Halbzeitpause einen 6-Punkte Vorsprung (39:33) und mussten prompt mit einem 3-Punkte-Rückstand in die Umkleide gehen (39:42).

„Wir machen in der Offensive genau das, was Ansbach von uns will und machen zu viele Leichtsinnsfehler. Außerdem ist es uns nur phasenweise gelungen das Spiel schnell zu machen, womit wir uns das Leben selber schwer machen“, analysierte Coach Prote die erste Halbzeit.Kapitän Michael Mayr glich die Partie nach dem Seitenwechsel per „Dreier“ aus und Lubos Novy brachte die Seinen mit einem weiteren seiner 17 Punkte wieder in Front (42:40). Ansbach, angeführt vom überragenden Duo Freer/Petrovic, schlug zurück und konnte auch das dritte Viertel für sich entscheiden (19:22), womit es beim Stand von 58:64 in den Schlussabschnitt ging.

  2016 Guddemi ansbach

Hier sollte es nur fünf Minuten dauern, bis die Baskets den Rückstand in ein Führung verwandeln konnten (69:68; 35. Spielminute). Bis zum Schluss war das Spiel dann absolut ausgeglichen und an Spannung kaum zu überbieten. Ein letzter Wurf von John Boyer, der mit 18 Punkten, 9 Rebounds, 11 Assists und 6 Steals nur knapp an einem Triple-Double vorbeischrammte, verfehlte das Ziel und so ging es beim Stand von 81:81 in die Verlängerung. Und auch hier sollte die Entscheidung erst eine Minute vor dem Ende fallen. Andi Goderbauer streute zuerst einen Dreier ein, in der Verteidigung gestattete man Ansbach keinen Wurf innerhalb der erlaubten 24 Sekunden und im Gegenangriff punktete Joshua Guddemi nach Offensivrebound zur 5-Punkte-Führung. Spätestens jetzt hielt es keinen der 700 Zuschauern mehr auf den Plätzen und die Ballsporthalle kochte. Davon sollten sich die Gäste nicht mehr erholen und die Vilsbiburger konnten das Spiel am Ende verdient mit 93:87 gewinnen.

Am kommenden Wochenende (Spielbeginn Samstag 17.00 Uhr; Abfahrt Bus 11.00 Uhr Vilstalhalle Vilsbiburg) gastierten die Baskets beim Tabellenachten in Zwickau.

Für die Baskets spielten: (Punkte/davon Dreier) Kreutzer, Leierseder (8/2), Hoffmann (2), Mayr (6/2), Circiroglu, Theisinger (2), Novy (17), Märkl, Boyer (18/1), Guddemi (14/2), Goderbauer (15/4) und McDonald (11/2)

 
drx logo
flottweg logo
logo delta
logo ostermaier horizontal
Bavaria Werkschutz
saller logo
logo Raap
RT Logo 2014 Neu blau
 
Copyright (c) 2014 by Baskets Vilsbiburg