Die „richtigen“ Baskets sind zurück

Vilsbiburger Korbjäger glänzen beim 105:75-Erfolg in Zwickau / Neuzugang US-Boy Kendall Timmons feiert gelungenen Einstand

Das waren wieder die Baskets Vilsbiburg, wie man sie aus der Vergangenheit kennt. Mit 105:75 fertigten die Niederbayern Zwickau in eigener Halle ab und überzeugen dabei sowohl defensiv als auch von jenseits der Dreipunktelinie.

Ohne Jodi Kreutzer (Bauchmuskelverletzung), Nikolaus Märkl (Rückenbeschwerden) und US-Boy Billy McDonald (Vertragsauflösung unter der Woche) ging es für die Baskets Vilsbiburg zum vorletzten Auswärtsspiel des Jahres. Dafür hatten die Niederbayern eine Überraschung mit im Gepäck. Neuzugang Kendall Timmons absolvierte sein erstes Spiel im Vilsbiburger Trikot und schließt damit die Lücke, die durch den Abgang von McDonald entstanden ist. Der 195cm große und 98kg schwere Model-Athlet ging fünf Jahre für die renommierte Tulane University in der NCAA auf Korbjagd. Nach seinem College-Abschluss sammelte der US-Boy in Island und Portugal als Profi Erfahrungen in Europa. Bis letzte Woche hielt sich der 26-jährige Amerikaner in Barcelona in einem Basketball-Camp fit, die Chance für die Baskets ihn unter Vertrag zu nehmen. „Wir hätten ein schlechtes Management, wenn wir nicht auf alle Eventualitäten vorbereitet wären. Nachdem wir uns in der Vorstandschaft einig waren uns von Billy zu trennen, stand Kendall zwei Tage später bei uns in der Halle. Unser Vorstandsteam hat es geschafft innerhalb von nur einer Woche alle notwendigen Papiere zu organisieren, um die Spielberechtigung zu bekommen“, so ein mehr als zufriedener Holger Prote.

In den Anfangsminuten sollten die Baskets dann aber, wie zu erwarten, ein wenig brauchen, um in Schwung zu kommen. Mann merkte schnell, dass die Feinabstimmung mit dem Neuzugang noch fehlte (8:5; 5. Spielminute). Doch dies sollte mit jedem Korb und jeder Spielminute besser werden.
  2016 Timmons Zwickau
(24:16; Ende erstes Viertel). Im zweiten Abschnitt platzte der Knoten dann endgültig. Eine fast perfekte Abstimmung in der Verteidigung und eine unglaubliche Trefferquote von der „Dreierlinie“ (am Ende 43% Trefferquote) bedeuteten eine 56:41-Halbzeitführung. Auch nach dem Seitenwechsel ließen die Baskets nicht locker und überzeugten mit großer Spielfreude. Mit einer Halbfeld-Pressverteidigung zogen die Vilsbiburger Zwickau dann endgültig den letzten Nerv (81:52; Ende des dritten Viertels). Im Schussabschnitt haderten die Gastgeber fast ausschließlich mit den Schiedsrichtern und die Baskets taten nicht mehr als sie mussten. Mit 105:75 brachte man das Spiel am Ende sicher nach Hause und konnte so den dritten Sieg in Folge feiern. „Die Leistung in Zwickau hat mich sehr stark an die Baskets von letzter Saison erinnert. Diesen Wandel jetzt aber einzig und allein auf Billy zu schieben wäre zu einfach und absolut unfair. Billy ist ein feiner und sympathischer Basketballer mit unglaublich viel Talent. Ich denke die Mannschaft hat einfach eine Veränderung gebraucht und einen weiteren Spieler der ihr vor allem defensiv Stabilität verleiht. Ich denke Kendall passt sowohl menschlich als auch spielerisch perfekt zu uns“, zeigt sich Kapitän Michael Mayr zufrieden.

Kommendes Wochenende steht dann das letzte Heimspiel des Jahres auf dem Spielplan. Am Samstagabend (Spielbeginn 19:30 Uhr) kreuzt der Tabellennachbar des TSV Tröster Breitengüßbach in der Vilsbiburger Ballsporthalle auf.

Für die Baskets spielten: (Punkte/davon Dreier) Leierseder (3/1), Hoffmann (5/1), Mayr (3/1),Timmons (16/1), Circiroglu (7), Theisinger (7), Novy (21), Boyer (14/1), Guddemi (20/4) und Goderbauer (9/3)

 
drx logo
flottweg logo
logo delta
logo ostermaier horizontal
Bavaria Werkschutz
saller logo
logo Raap
RT Logo 2014 Neu blau
 
Copyright (c) 2014 by Baskets Vilsbiburg