Baskets entscheiden Offensivspektakel für sich

102:96-Sieg über Jena bedeutet siebten Sieg in Folge

Nach einem umkämpften Sieg in Herzogenaurach sind die Baskets Vilsbiburg am vergangenen Wochenende auch vor heimischem Publikum erfolgreich in das Jahr 2017 gestartet. Mit 102:96 bot man den rund 750 Zuschauern ein wahres Offensivspektakel und hält mit dem siebten Sieg in Folge und Tabellenplatz vier weiterhin den Anschuss an das Spitzentrio.

„Jena ist nach uns die Mannschaft mit den meisten Dreierversuchen. Zudem machen sie im Schnitt 26 Fouls was zeigt, dass sie den Gegner über 40 Minuten aggressiv unter Druck setzen“, mit dieser Erkenntnis schickte das Trainerduo Prote/Vilas seine Jungs in das erste Heimspiel des neuen Jahres.

Die ersten Punkte der Partie sollten dann nur 10 Sekunden auf sich warten lassen. Und in diesem Tempo ging es in der Anfangsphase auch weiter. Die Hausherren hatten kaum Mühe mit der Ganzfeld-Verteidigung der Jenaer, ließen den Ball gut laufen und zeigten sich aus der Distanz sehr treffsicher (15:7; dritte Spielminute). Jena reagierte mit einer Auszeit und auf einmal geriet die Baskets-Offensive ins Stocken. Statt den schnellen offenen Wurf zu nehmen, verzettelte sich das Prote-Team in einem überflüssigen Passspiel und nahm in der Folge schwierige Würfe. Jena macht es auf der anderen Seite besser und bestrafte die nachlässige Baskets-Verteidigung. So ging es mit einem 3-Punkte-Rückstand für Vilsbiburg (22:25) ins zweite Viertel. Und auch hier fand man zunächst kein Mittel gegen die Gäste-Defense. In den ersten dreieinhalb Minuten konnten die Baskets nur einen einzigen Treffer durch Michael Theisinger verbuchen. Josi Leierseder, der mit 19 Punkten (davon 4 Dreier) erneut ein bärenstarkes Spiel zeigte, ließ den Knoten dann endlich platzen und die Baskets-Offensive nahm wieder Fahrt auf. Am Ende konnte man das zweite Viertel mit 27:18 für sich entscheiden und gingen folglich mit einer 6-Punkte-Führung (49:43) in die Halbzeitpause. Auch nach dem Seitenwechsel waren die Baskets die tonangebende Mannschaft und hatten die Partie unter Kontrolle.
  2016 Leierseder Jena

Jena ließ sich jedoch zu keinem Zeitpunkt so richtig abschütteln und verlangte den Baskets weiter alles ab. (77:67; Ende drittes Viertel). Nachdem die Vilsbiburger den Vorsprung mit Beginn des Schlussabschnitts auf 13 Punkte ausbauten (84:71; 32. Spielminute) sah man bereits wie der sichere Sieger aus. Doch Jena sollte es im Vilsbiburger Hexenkessel nochmals richtig spannend machen. Die Kräfte schwanden bei den Baskets auf Grund der intensiven Spielweise des Gegners zunehmend, die Fehlpässe häuften sich, die Konzentration an der Freiwurflinie ließ nach. Und so kam Jena nochmals bis auf drei Punkte heran (97:94; 39. Spielminute). Jetzt hielt es keinen der 750 Zuschauer mehr auf den Sitzen. Josi Leierseder machte mit einem weiteren „Dreier“ die Hundert voll und sorgte damit für die Vorentscheidung. Am Ende stand mit dem 102:96 der siebte Sieg in Folge zu Buche. Kommendes Wochenende geht es für die Baskets zum Tabellenschlusslicht nach Bayreuth, Abfahrt an der Vilstalhalle Vilsbiburg ist um 12:30 Uhr mit Zwischenstopp in Landshut (13:00 Uhr)

Für die Baskets spielten: (Punkte/davon Dreier) Leierseder (19/4), Mayr (9/2), Wagner (2) , Circiroglu, Novy (19/1), Theisinger (5/1), Boyer (12/3), Guddemi (4) , Goderbauer (17/4) und Timmons (15)

 
drx logo
flottweg logo
logo delta
logo ostermaier horizontal
Bavaria Werkschutz
saller logo
logo Raap
RT Logo 2014 Neu blau
 
Copyright (c) 2014 by Baskets Vilsbiburg