Am Ende fehlt erneut das Quäntchen Glück

Prote-Team muss sich Oberhaching nach hartem Kampf mit 86:90 geschlagen geben

Auch am vergangenen Wochenende mussten die Vilsbiburger Basketballer nach aufopferungsvollem Kampf das Feld als Verlierer verlassen. In einer turbulenten und diskussionswürdigen Schlussphase mussten sich die Baskets dem TSV Oberhaching vor rund 650 Zuschauern am Ende unglücklich mit 86:90 geschlagen geben, bleiben aber weiterhin Tabellenfünfter.

Im zweiten Heimspiel des Jahres mussten die Baskets auf John Boyer, Edu Hoffmann und Abdu Circiroglu verzichten. Dafür bekam Michael Theisinger kurzfristig, nach überstandener Schulterverletzung, grünes Licht für einen Einsatz. Mit Fabian Sondershaus und Robert Zeller rückten zudem zwei erfahrene Akteure aus der „Zweiten“ nach. Die Baskets starteten furios in die Partie. 6:0 stand es nach nur einer Spielminute und die Gäste nahmen prompt die erste Auszeit. In der Folge entwickelte sich nun ein munteres Spiel. Nachdem die Hausherren den ersten Abschnitt für sich entscheiden konnten, (27:22) gingen das zweite (20:23) und dritte Viertel (18:25) an die Gäste aus Oberhaching. Mit 65:70 ging es in den entscheidenden Schlussabschnitt, der an Dramatik kaum zu überbieten war. Nachdem sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch lieferten, sollte sich das Spiel gut drei Minuten vor dem Ende zu Gunsten der Gäste drehen. Trotz Ablauf der 24-Sekunden-Uhr entschied das Schiedsrichtergespann nachträglich auf Korberfolg für Oberhaching. Dies führt zur höchsten Oberhachinger Führung im Schlussabschnitt (81:85; 37. Spielminute). Doch die Baskets stecken erneut nicht auf und gingen durch einen Dreier von Josi Leierseder gut eine Minute vor dem Ende wieder in Führung (86:85). Nachdem Markus Hübner Oberhaching wieder in Führung gebracht hatte (86:87), hatten die Baskets den letzten Angriff. Wie auf dem Video deutlich zu erkennen, wurde dabei ein klares Foul an Kendall Timmons übersehen.

In der Folge gab es auf Vilsbiburger Proteste hin noch ein technisches Foul gegen die Bank und so war die zweite Niederlage in Folge für die Baskets besiegelt. „Tolles Spiel von beiden Teams, dass keinen Verlierer verdient hat“, brachte es Gäste-Trainer Mario Matic nach der Partie auf den Punkt. Coach Holger Prote wurde da in seinen Aussagen schon wesentlich deutlicher: „Wir sind nun zum zweiten Mal in Folge die Leidtragenden von fragwürdigen Entscheidungen.

  2016 Timmons Haching
Das Spiel soll und muss von den Spielern entschieden werden. Danach kann die Analyse und Kritik auf den Trainer fallen. Die Vorbereitung auf ein Spiel muss von Unparteiischen genauso akribisch bearbeitet werden, wie von den beiden Coaches. Ein Tabellenstand und fehlende Spieler sagen nichts über das Leistungsvermögen beider Mannschaften aus. Meinen Jungs kann ich heute absolut keinen Vorwurf machen. Sie haben alles gegeben und bis zum Umfallen gekämpft.“ So deutlich hat sich der Baskets-Headcoach in den vergangenen acht Jahren an der Vils noch nie geäußert.

Die Aufgaben werden für die Baskets in den kommenden Wochen nicht leichter. Mit Coburg, Bad Aibling und Treuchtlingen geht es in den nächsten drei Wochen gegen das Spitzentrio der Liga. Kommendes Wochenende gastieren die Baskets am Sonntag beim BBC Coburg. Wer sich das Spiel in der HUK-Arena nicht entgehen lassen will, kann die Reise im Teambus antreten. Abfahrt ist um 10.00 Uhr an der Vilstalhalle Vilsbiburg.

Für die Baskets spielten: (Punkte/davon Dreier) Leierseder (8/1), Sondershaus, Mayr (3), Wagner, Zeller, Novy (24), Theisinger, Guddemi (5) , Goderbauer (17/5) und Timmons (29/1)

 
drx logo
flottweg logo
logo delta
logo ostermaier horizontal
Bavaria Werkschutz
saller logo
logo Raap
RT Logo 2014 Neu blau
 
Copyright (c) 2014 by Baskets Vilsbiburg