Auch die Zeitumstellung bringt die Baskets nicht aus dem Tritt

Vilsbiburger Basketballer fegen Zwickau mit 119:91 aus der Halle

Am vergangenen Sonntagnachmittag trafen die Baskets Vilsbiburg auf den Tabellenzwölften von GGZ Basket Zwickau. Trotz traumhaftem Sonntagswetter war die Vilsbiburger Ballsporthalle mit über 500 Zuschauern gut besucht. Und das Prote-Team sollte nach einem ausgeglichenen ersten Viertel ein wahres Schützenfest feiern. Am Ende stand ein zu keiner Zeit gefährdeter 119:91-Sieg für die Hausherren auf der Anzeigentafel.

Nach dreiwöchigem Schüleraustausch wieder mit von der Partie war Max Wagner. Dafür mussten die Baskets erneut auf Andy Goderbauer verzichten, für den die Saison aufgrund der Ellenbogenverletzung vorzeitig beendet ist. Die Vilsbiburger wollten die dezimierten Gäste aus Sachsen, Zwickau war nur mit acht Mann in Niederbayern angereist, früh unter Druck setzen und startete mit einer Ganzfeld-Pressverteidigung. Doch das Team von Coach Wolf hatte im ersten Viertel etwas dagegen, konterte das Vilsbiburger Tempo und traf von der Dreierlinie absolut hochprozentig (sechs Treffer bei sieben Versuchen). So lagen die Hausherren nach sechs gespielten Minuten völlig überraschend mit sieben Punkten im Hintertreffen (19:26). Doch während die Baskets in der Folge das Tempo nochmals steigerten, hatten die Gäste Probleme mit dem Spieltempo. Bis zum Viertelende drehten die Vilsbiburger den Rückstand in eine 9-Punkte-Führung (35:26) und machten im zweiten Abschnitt genauso weiter. Die Prote-Jungs strotzen auch im zweiten Abschnitt nur so vor Spielfreude und brachten die Gäste aus Sachsen schier zur Verzweiflung. Bis zur Halbzeit erspielten sich die Gastgeber so einen vorentscheidenden 32-Punkte-Vorsprung (73:41).

„Zwickau wird versuchen uns mit aller Macht zu stoppen. Mir ist wichtig, dass wir das Spiel auch nach dem Seitenwechsel ernst nehmen und nicht überheblich agieren“, so ein zufriedener Baskets-Headcoach in der Halbzeitansprache. Lubos Novy, der mit 24 Punkten (und 10 Rebounds) Topscorer der Baskets werden sollte, eröffnete die zweite Halbzeit mit einem weiteren Dreier und erstickte jegliche Aufholbemühungen der Zwickauer bereits im Keim. Die verbleibenden zwanzig Minuten absolvierten die Hausherren dann im absoluten Schongang, boten den Baskets-Fans aber noch einige spektakuläre Aktionen.
   2017 Theisinger Zwickau
Fast hätten die Vilsbiburger sogar im dritten Viertel den „Hunderter“ voll gemacht, doch Joshua Guddemi patze von der Freiwurflinie. So war es Kendall Timmons, der mit der ersten Aktion im Schlussviertel die Einhundert-Punkte-Marke knackte. Am Ende stand ein verdienter 119:91-Heimsieg auf der Anzeigentafel.

Kommenden Samstag (Spielbeginn 19.00 Uhr) dürfte es für die Baskets Vilsbiburg im letzte Auswärtsspiel der Regionalligasaison 2016/2017 dann sicherlich wieder schwieriger werden. Dann ist das Prote Team beim Tabellenfünften TSV Tröster Breitengüßbach zu Gast. Wer die Baskets das letzte Mal in dieser Saison auswärts unterstützen will, kann im Mannschaftsbus (Abfahrt Uhr Vilstalhalle Vilsbiburg) ins Frankenland mitreisen.

Für die Baskets spielten: (Punkte/davon Dreier) Leierseder (17/3), Engelberger, Wagner (6) Mayr (2), Circiroglu (5/1), Theisinger (12), Novy (24/2), Boyer (18/3), Guddemi (18/3), und Timmons (17)

 
drx logo
flottweg logo
logo delta
logo ostermaier horizontal
Bavaria Werkschutz
saller logo
logo Raap
RT Logo 2014 Neu blau
 
Copyright (c) 2014 by Baskets Vilsbiburg